Samstag, 10. März 2012

Zum Frühstück etwas Britisches...

...gab es heute bei uns. Nämlich leckere Scones! Seit Kurzem erweitere ich meinen kulinarischen Horizont um ein weiteres Land. Großbritannien. Wo die meißten Menschen doch immer meinen, die Briten hätten einfach keine Ahnung vom Kochen respektive einen schrägen kulinarischen Geschmack (das bestreitet niemand), bin ich der Meinung, dass es auch in der englischen Küche einige Leckereien gibt. Man nehme zum Beispiel Jamie Oliver. Ich liebe seinen "Way of cooking" und wer hätte gedacht, dass es ausgerechnet einmal ein Brite schafft, ein sehr berühmter TV- Koch zu werden?!

Für alle die dieses, eigentlich englische Teegebäck, nicht kennen- Scones sind eine Art Milchbrötchen. Für gewöhnlich bäckt man sie mit Buttermilch. Da wird Diese aber nie im Haus haben und unser Frühstücksgebäck heute spontaner Art war, musste ich Selbige durch herkömmliche Milch ersetzen. Geht genauso gut.

Scones isst man mit Marmelade und Clottet Cream. Da man in Deutschland aber nur seeehr schwer (oder teuer) an Clottet Cream kommt, tut es geschlagene Sahne, der man einen Becher Schmand unterhebt auch. Um die Kalorien etwas runter zu fahren, nehme ich statt normaler Sahne, die leichtere Variante von den berühmte vier Margerinenbuchstaben, die zum Schlagen. Am leckersten isst man die Scones ofenfrisch, also noch warm. Hier nun das Rezept dazu!



 Und so in etwa sollten die Scones dann aussehen (hier mit Kirsch-Vanille- Marmelade) :


Das Originalrezept stammt von Andrea, der dieser tolle Blog hier gehört :)
Ich habe es hier in leicht abgewandelter Form hier wiedergegeben


Kommentare:

  1. Woah, das sieht ja lecker aus! Erinnert mich an die England Urlaube aus meiner Jugend (oh gott bin ich alt!!! :)). Da haben wir die fast jeden Tag zur Tea Time gegessen!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen